Meldungsarchiv

29.07.2018

Konzert in der Klangoase Uhingen am 20.01.2019 um 17:30 Uhr - Wiederholung vom 29.07.2018

Da wir schon eine Viertelstunde vor Konzertbeginn zahlreiche Besucher wegen voll besetztem Saal abweisen mußten (wofür wir uns entschuldigen), Neuauflage dieses Konzertes vom 29.07.2018 am Sonntag, den 20.01.2019 um 17:30 Uhr wieder in der Klangoase Uhingen.

Als Formation „Ächo vom Würmlisbärg“ haben sich die drei Musiker:

Thomas Reil (Klarinette),
Heinz Heißler (Akkordeon) und
Heinz Kissling (Kontrabass)

vor einigen Jahren anlässlich eines Geburtstagsständchens für einen Liebhaber der Schweizer Ländlermusik zusammengefunden. Seitdem widmet sich die Formation mit Hingabe – und einem Augenzwinkern - der echten alpenländischen Musik, wobei der musikalische Bogen bewusst weit von der Innerschweiz über Graubünden, (Süd-)Tirol, Bayern, Salzburg und die Steiermark bis nach Oberösterreich gespannt wird und gelegentliche „Ausflüge“ ins Schwäbische, nach Wien und in die pannonische Tiefebene stattfinden. Zu besonderen Anlässen wird die Darbietung durch „Schwäbische Gesänge“ und Wienerlieder ergänzt, die Thomas Reil in seiner unverwechselbaren Art vorträgt.

Die Spielgruppe des Harmonika-Orchesters Uhingen blickt in der aktuellen Besetzung:

Heinz Heißler (1. Stimme und Leitung)
Helmut Maier (1. Stimmer)
Bettina Siebel (2. Stimme)
Harald Kissling (2. Stimme)
Ursula Kellenbenz (3. Stimme)
Birgit Wladarsch (3. Stimme)
Heike Lenz (3. Stimme)
Beate Wiedmann (4. Stimme)
Tobias Roth (4. Stimme)
Lothar Bargiel (Bass)
Heinz Kissling (Schlagzeug und Perkussion)

auf nunmehr über 25 Jahre gemeinsamen Musizierens zurück. Seinerzeit insbesondere zur „Entlastung“ des Hauptorchesters bei Anlässen wie Geburtstags- oder Hochzeitsständchen und den - mittlerweile schon zur festen Tradition gewordenen - Auftritten beim Kandelhock und beim Sommerfest im Blumhardthaus ins Leben gerufen, stellt sich die zwischenzeitlich mehr als „Erwachsen“ gewordene Spielgruppe in unregelmäßiger Regelmäßigkeit der Herausforderung, ein eigenständiges Konzertprogramm zu erarbeiten und zum Vortrag zu bringen. In loser Anlehnung an die Manier eines Salon-Ensembles bewegt sich die Spielgruppe dabei meist abseits der typischen Literatur für Akkordeon(-orchester) und mit maßgeschneiderten Arrangements im Spannungsfeld zwischen Pergolesi und Piazzolla, zwischen ungarischem Czardas, französischer Musette, spanischem Pasodoble und finnischem Tango.

Der Eintritt ist frei - um eine Spende zur Kostendeckung wird gebeten.

Klangoase Uhingen, Wilhelmstraße 6, 73066 Uhingen

zurück zur Newsübersicht